Donnerstag, 6. Oktober 2011

Abschlussbericht ERLEBNISWELT PFERD 2011


Gelungene Premiere der Landshuter Pferdemesse

Landshut. „Die Stadt Landshut begrüßt das Engagement des Veranstalters der neuen Messe
Erlebniswelt Pferd, für unsere Stadt und für die Region eine große Bereicherung. Wir würden es
begrüßen, wenn diese attraktive Pferdemesse in Landshut einen festen Platz finden würde“,
ermunternde Worte vom Landshuter Oberbürgermeister Hans Rampf an den Veranstalter Karl Heinz
Breuer (Weiterstadt), der sich am letzten Messetag ebenfalls zufrieden zeigte. „Eine neue Fachmesse
zu etablieren, wird in den wenigsten Fällen auf Anhieb gelingen. Mit dem Messestandort Landshut
haben wir auf das sprichwörtlich richtige Pferd gesetzt. An den drei Messetagen konnten wir ca. 8500
Besucher begrüßen, denen wir ein anspruchsvolles Show- und Rahmenprogramm bieten konnten,
dazu einen ausgewogenen Ausstellungsbereich. Die erste gedankliche Planung in Richtung 2012
steht bereits, wir freuen uns schon heute auf die zweite Pferdefachmesse in Landshut.“

ERLEBNISWELT PFERD war das Motto der Messe, der Anspruch wurde durch ein vielseitiges und
attraktives Show-Programm erfüllt. Horsemanship zu einer guten Partnerschaft stand für die
Präsentation von Andraz Obermeir (Bodenkirchen), ein etwas anderer Umgang mit dem Pferd. Was
wäre eine Pferdemesse ohne die Barockpferde? Es würde etwas fehlen. Friesen, Andalusier,
Lusitanos und Lipizzaner wurden den Besuchern unter dem Sattel in einer alten Reitweise gezeigt, die
seit vielen Jahren immer mehr Fans findet. Isländer, gefahrene und auf hohem Dressurniveau
gerittene Norweger, Voltigierer des Reitervereins Landshut, Mini-Ponys und ihre Verwandten,
Huzulen, Koniks, Araber und die Shettys rundeten die Hippo-Schau ab.


Knapp vier Tonnen Lebendgewicht standen für die Noriker-Quadriga, die der niederbayerische
Fahrtrainer Gunter Schopf (Rinnbach) im römischen Feldherrenkostüm durch die Messe-Arena

paradieren ließ. Dass dem Wagenlenker einige Schweißperlen auf der Stirn standen, sei nur der
Ordnung halber erwähnt. Etwas ruhiger dagegen die IX-Chaise-Kutschenshow mit Günther Fröhlich
(Linnich), der Regisseur der Landshuter Pferdeschau.

„Wir kommen in Freundschaft“, stand für das Motto des Ausstellers Samainhof e.G. (Parsberg in der
Oberpfalz). Den Samainhof nur als Reitergemeinschaft zu umschreiben, käme im Sinne zwar hin, aber
es würde die Ausrichtung dieser Gemeinschaft bei Weitem nicht treffen. Die Hippo-Therapie auf
Islandpferden ist eine der Säulen dieses außergewöhnlichen Konzeptes. Auf der ERLEBNISWELT
PFERD gab es ein Schaubild, das in jeder Hinsicht bemerkenswert war. In einer eindrucksvollen
Freiheitsdressur, vom Rollstuhl aus, zeigte die seit einem Autounfall querschnittsgelähmte Petra
Hofbauer, wie man trotz einer körperlichen Behinderung mit einem Pferd arbeiten kann: „Der Unfall
hat mein Leben komplett verändert, es ist stiller, bewusster, intensiver und bewegter geworden. Viel
Kraft hat mir die Arbeit mit meinem Isi gegeben.“

Für den Samainhof als Aussteller war der Messeauftritt ein voller Erfolg, wie Pressesprecherin Andrea
Keil berichtete: „Wir waren zum ersten Mal auf einer Messe und hatten keine so richtige Vorstellung,
was uns als Aussteller erwartet. Unsere Erwartung war mit viel Hoffnung verbunden, die sich in jeder
Hinsicht bestätigt hat. Das Interesse der Messebesucher an unserer Arbeit war sehr groß, die
Nachfrage nach unseren diversen Seminaren war recht vielversprechend. Rundum gesehen sind wir
in jeder Hinsicht mit unserer Präsentation zufrieden, unser Anspruch wurde erfüllt. Wir können uns
vorstellen, im nächsten Jahr wieder hier zu sein.“

Wer schon immer etwas über Zahnkrankheiten beim Pferd wissen wollte, war im Experten-Forum an
der richtigen Adresse. Unter der Federführung von Dipl. Ing. Tanja Mundt-Kempen (Wallenhorst)
konnten die Messebesucher unter attraktiven Themen wählen. Pferdezahnarzt Dr. Reinhard
Pfannhauser (Rosenheim) präsentierte nicht nur einen selbst entwickelten Bohrer für das
Pferdegebiss, sondern erklärte, warum Zahnprobleme bei Pferden verschiedene Ursachen auslösen
können. Ebenfalls gefragt war Pferdefachtierärztin Dr. Astrid Reitz (München), hier waren die Themen
Erste Hilfe beim Pferd und Rückenprobleme. Ein großes Thema sprach Ernst Hübner (Memmingen)
an, sein Referatsinhalt war Bodenbefestigung für Reitanlagen.

Weitere Forenthemen waren Huforthopädie und Natural Horsemanship, wobei das Pferd als Freund
und Partner gesehen wird. Andraz Obermeier, der schon im Show-Programm mit einer
eindrucksvollen Performance seine Arbeit mit dem Pferd beim Publikum gut ankam, setzte sein
Konzept im Forum fort. Leider war die Zeit der Referenten stets zu knapp, doch bei einer
Messeauflage in 2012 könnte dieses kommunikative Element ausgebaut werden.

Die Messepremiere ERLEBNISWELT PFERD ist gelungen, auch wenn die Witterungsverhältnisse,
hier besonders im Freigelände, gelegentlich durchwachsen waren. Bernhard Seyller, Geschäftsführer
der Landshuter Messe, zog als Vermieter eine positive Bilanz: „Das Konzept des Veranstalters, Herrn
Breuer, ist ausbaufähig, diese Erstmesse hat es gezeigt. Für den Messestandort Landshut wäre diese
Pferdemesse eine Bereicherung. Nun muss man die Weichen für das nächste Jahr stellen. Mir
persönlich hat diese Veranstaltung viel Freude gebracht.“

Keine Kommentare:

Kommentar posten