Donnerstag, 3. November 2011

Betreuung im Pferdesport

Mit gezielter Vorsorge und Betreuung zum Erfolg im Pferdesport

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ob es um Springen, Dressur, Trab- oder Galopprennen, Distanzreiten oder Westerndisziplinen wie Reining oder Western Riding geht: Sportpferde sollen punktgenau Topleistungen bringen. Eine gezielte Vorsorge ist daher äußerst sinnvoll. Dr. med. vet. Astrid Reitz hat ein mehrstufiges Betreuungs- und Vorsorgekonzept entwickelt, um Pferde und ganz speziell Sportpferde gesund, fit und leistungsfähig zu halten. Zahlreiche Stall-, Gestüts- und Sportpferdebesitzer wie die Deutsche Meisterin im Distanzreiten und Gestütsleiterin Sybille Markert-Baeumer oder Olympia-Springreiter und Gestütsleiter Lars Nieberg lassen ihre Pferde regelmäßig von Dr. med. vet. Astrid Reitz kontrollieren und behandeln. Wenn wichtige Wettkämpfe anstehen, findet die letzte Behandlung idealerweise zwei Wochen vorher statt. Diese 14 Tage, so zeigt die Erfahrung, brauchen die Pferde meist, um die Impulse der Behandlung optimal zu verarbeiten, auch wenn vor allem gut trainierten Sportpferden die Behandlung gar nicht oder kaum anzumerken ist. So unterschiedlich wie die Anforderungen der verschiedenen Sportdisziplinen sind, so unterschiedlich sind auch die Probleme, die Sportpferde haben können. Zwar neigen Springpferde eher zu Problemen in Schulter, Widerrist und Brustwirbelsäule, Dressurpferde dagegen eher zu Blockaden im Bereich der Lendenwirbel, des Kreuzbeins und des Beckens, aber generell sind die Beschwerden so individuell wie die Pferde selbst. Auch Zähne, Sättel und natürlich Stürze jeder Art können zu Blockaden und Problemen führen.
Eine regelmäßige Kontrolle und Vorsorge hat den Vorteil, auch solche Beschwerden zu entdecken, die man als Reiter noch gar nicht gemerkt oder wahrgenommen hat.

Sybille auf Estopal.jpg         Fritz Makert auf Tiara.jpg           Petra Feuchtmueller auf Charouf.png
Sybille Markert-Baeumer "Deutsche Meisterschaft im Distanzreiten 2011"

Tolle Erfolge durch gezielte Vorsorge und Betreuung
Ein tolles Beispiel für die effektive Wettkampfunterstützung durch Akupunktur und Chiropraktik ist Sybille Markert-Baeumer, die mehrere Pferde regelmäßig von Dr. med. vet. Astrid Reitz betreuen lässt. Bereits zum zweiten Mal nach 2009 und der Vizemeisterschaft im letzten Jahr holte sich Sybille Markert-Baeumer jetzt den Titel "Deutsche Meisterschaft im Distanzreiten 2011".
"An dem Wettkampfwochenende in Nörten-Hardenberg vom 16. bis 19. Juni waren unsere Pferde dank der gezielten Vorsorge durch Dr. Astrid Reitz, unserer naturnahen Haltungsweise und der idealen Trainingsbedingungen so topfit, dass wir auftrumpfen konnten.", erklärt Frau Markert-Baeumer. Gut zwei Wochen vor dem Start hatte sich Dr. med. vet. Astrid Reitz sich ihre vier Pferde Karoi, Charouf, Tiara und Estopal Estopa angeschaut. Estopal Estopa brauchte zu diesem Zeitpunkt keine Behandlung, wohl aber die anderen drei Pferde.
Mit Estopal Estopa wurde Sybille Markert-Baeumer nicht nur Deutsche Meisterin über 160 km, er hat in den 9 Stunden, 42 Minuten und 9 Sekunden außerdem auch noch den "Best Condition Preis" für das fitteste Pferd gewonnen – und das, obwohl es für den 9-jährigen Hengst der erste 160-km-Ritt war. Mit diesem Sieg ist sind die beiden zugleich für die „Longlist"  der Europameisterschaft in Frankreich qualifiziert. Fritz Markert gewann mit der 7-jährigen Tiara den internationalen CEI** Ritt über 120 km und ist damit für die Jungpferde WM in Frankreich qualifiziert. Und Charouf holte mit Petra Feuchtmüller den Sieg beim internationalen CEI* Ritt über 90 km. Als viertes Pferd aus dem erfolgreichen Stall startete Karoi mit Maren Röhm in der Offenen Deutschen Meisterschaft 2011 und erritt sich die Qualifikation für internationale Ritte. Sybille Markert-Baeumer fasst ihre Begeisterung über diese Erfolge so zusammen: "Ich kann nur jedem empfehlen, jedes Pferd, das irgendeine Leistung bringen soll, von Dr. Astrid Reitz checken zu lassen. Nur ein topfittes Pferd hat Spaß am Laufen und dann hat auch der Reiter Spaß!"

Je regelmäßiger und kontinuierlicher eine gezielte Vorsorge stattfindet, desto öfter bleibt es bei der Kontrolle, da ein rundum gesundes, fittes Pferd keine Behandlung benötigt. Das von Dr. med. vet. Astrid Reitz entwickelte, mehrstufige Betreuungs- und Vorsorgekonzept beruht darauf, Pferde zu untersuchen, bevor Symptome da sind oder dann, wenn sich erste Anzeichen für ein Ungleichgewicht zeigen. Der ganzheitliche Therapieansatz ihrer tierärztlichen Praxis verbindet die jahrtausende alte chinesische Medizin mit der manuellen Therapie und der klassischen Tiermedizin. Insbesondere mit der Kombination aus Akupunktur und Chiropraktik erzielt sie nicht selten phänomenale Erfolge und leistet einen wertvollen Beitrag dazu, um Sportpferde gesund zu erhalten und deren Leistung zu steigern. Für nähere Informationen über das Betreuungs- und Vorsorgekonzept wenden Sie sich bitte direkt persönlich an Dr. med. vet. Astrid Reitz unter Telefon: 0173-650 85 97 oder info@praxis-dr-reitz.de.

Keine Kommentare:

Kommentar posten